Arbeitet Telegram an eigener Währung?

Der Messenger Telegram arbeitet an einer Kryptowährung und möchte diese bereits in den nächsten 2 Monaten ausgeben. Eine digitale Wallet ist ebenfalls geplant. Diese soll allen Nutzern der App automatisch zur Verfügung stehen.

Bereits 2018 sammelten die Telegram Gründer hierfür 1,7 Milliarden Dollar über Investoren ein. Selbst Risiko-Kapital Unternehmen aus dem Silicon Valley haben sich beteiligt. Geplant ist ein ähnliches System wie beim Bitcoin. Die Token sollen über ein dezentrales Netzwerk gehandelt werden. Und daher nicht zentral verwaltet werden.

Gram, wie die Währung heißen soll, wird wohl nicht an eine FIAT-Währung gekoppelt.

Bis spätestens 31. Oktober soll die neue Währung präsentiert werden. Das bringt, wie bei bereits bei Facebook, die Aufsichtsbehörden auf den Plan. Diese versuchen kleinere Projekte für Kryptowährungen zu stoppen. Allerdings ist Telegram gar kein amerikanisches Unternehmen. Der Unternehmenssitz ist aktuell Dubai. Wechselt aber immer wieder, da sich die Gründer als digitale Nomaden bezeichnen. Daher dürfte es für Regulierungsbehörden knifflig werden hier überhaupt Einfluss zu nehmen.

Fragen? > Hol dir alle Infos!